Suche nach ...

Allgemein

Neue Verrechnungsweise bei FeuerwehreinsÀtzen

FF GrĂŒnau im Almtal zur Übersicht

Nach Vorgaben des Landes Oberösterreich mĂŒssen ab 01.01.2023 alle FeuerwehreinsĂ€tze verrechnet werden.

Nach Vorgaben des Landes Oberösterreich mĂŒssen ab 01.01.2023 alle FeuerwehreinsĂ€tze verrechnet werden. Folgende Ausnahmen:  BrandeinsĂ€tze, EinsĂ€tze zur Abwendung von Brandgefahr, EinsĂ€tze bei Elementarereignissen (SturmschĂ€den, Hochwasser, Schneedruck etc.)  zur Setzung von Erstmaßnahmen und zur Abwehr von drohender, unmittelbarer Gefahr. Des Weiteren besteht bei UnfĂ€llen und akuten NotfĂ€llen zur Rettung von Menschen und Tieren kein Kostenersatz.

VerbrauchsgĂŒter wie Schaummittel, Löschpulver, Löschgase, Atemfilter, Atemluft, Bindemittel fĂŒr Chemikalien, Öl, usw. sind zu ersetzen. Die Leistungen durch die Feuerwehr GrĂŒnau bei EinsĂ€tzen wie beispielsweise Entfernung eines Wespennestes, Binden einer Ölspur, Bergen von Fahrzeugen und GerĂ€ten, Pumparbeiten, Lotsendienste etc. werden laut Feuerwehrtarifordnung 2016 von der Gemeinde GrĂŒnau im Almtal vorgeschrieben. Laut Vorgabe vom Land Oberösterreich profitiert die Feuerwehr von diesen Einsatzeinnahmen nicht mehr. Die daraus generierten Finanzmittel werden von der Gemeinde GrĂŒnau im Almtal der Abgangsdeckung zugefĂŒhrt.