Suche nach ...

Eins├Ątze

Drohneneinsatz entpuppt sich als umfassende Personensuche im alpinen Raum

FF Gr├╝nau im Almtal zur ├ťbersicht

Am 30.06.2024 wurde die Drohnengruppe der Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal gegen 21:00 Uhr ├╝ber die Landeswarnzentrale O├ľ von der Bergrettung Gr├╝nau zur Assistenz bei einer Personensuche im Bereich Almtalerhaus bis Welserh├╝tte alarmiert.

Eine 64-j├Ąhrige Wanderin galt seit der Mittagszeit als abg├Ąngig. Nachdem eine eigenst├Ąndige Suche missgl├╝ckte, wandte sich der Gatte an die Kr├Ąfte der Bergrettung. Anhand der Gegebenheit des weitl├Ąufigen Suchgebietes und der fortgeschrittenen Tageszeit wurde ein Vollalarm f├╝r die Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal ausgel├Âst, sowie die Drohne der Feuerwehr Kirchdorf an der Krems zus├Ątzlich alarmiert. Bis 04:00 Uhr wurde mit zwei Polizeihubschraubern, zwei Feuerwehrdrohnen und unz├Ąhligen Suchmannschaften gesucht.

Nach einer kurzen ÔÇ×NachtruheÔÇť fanden sich die Kamerad*innen der Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal am 01.07.2024 gegen 06:00 Uhr wieder im Feuerwehrhaus ein, um die Suche fortzusetzen. Mit dem Rettungsboot der Feuerwehr Gr├╝nau wurden der Almsee, der kleine und der gro├če ├ľdsee abgesucht. Gemeinsam mit der Drohne 41 der Landespolizeidirektion, dem Polizeihubschrauber Libelle Oskar aus Salzburg und der Drohne der Feuerwehr Kirchdorf an der Krems suchte die Drohnenmannschaft der Feuerwehr Gr├╝nau die Bereiche um den Steig zur Welserh├╝tte, die Schermberg Nordwand, Materialseilbahn und das B├╝chsenkar ab. Die beiden Feuerwehrdrohnen suchten anschlie├čend im Bereich Jagersimmerl bis Almsee. 

Nachdem die gesuchte Wanderin am 02.07.2024 weiterhin als vermisst galt, fanden sich die Kamerad*innen der FF Gr├╝nau im Almtal erneut um 07:00 Uhr im Feuerwehrhaus ein. Das Suchgebiet wurde von der Alpinpolizei wieder neu eingeteilt.  Die Suchbereiche wurden von Bodenmannschaften, der Drohne Gr├╝nau und dem Polizeihubschrauber Libelle Sierra aus Linz abgeflogen. Da auch an diesem Tag keine Auffindung erfolgte, war der Einsatz f├╝r die Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal vorerst beendet.

Am 05.07.2024 gegen 13:30 Uhr wurde die Drohnengruppe der Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal erneut ├╝ber die Landeswarnzentrale O├ľ alarmiert. Diesmal von der Alpinpolizei Gmunden, welche eine neue Wanderroute als Suchgebiet ins Auge gefasst hat. Die Drohnengruppe der Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal suchte im Bereich von der chinesischen Mauer ├╝ber den Karlgraben in Richtung F├Ąustling den hiesigen Wanderweg ab. Jedoch leider erneut ohne Erfolg.

Die Alpinpolizei Gmunden ersuchte ein weiteres Mal um Unterst├╝tzung. Bei der am 06.07.2024 gro├č angelegten Suchaktion unterst├╝tzte die Feuerwehr Gr├╝nau mit Bodenmannschaften und der Drohne bei einer gro├čen Fl├Ąchensuche. Eine Bootsmannschaft unterst├╝tzte die Suche der Polizei mit Leichensp├╝rhunden bei den ├ľdseen. Leider auch diesmal ohne Erfolg. Seitens der BH Gmunden wurde die Suchaktion unterbrochen. Die weitere Suche erfolgt in Kleingruppen koordiniert durch die Polizei. Der Sucheinsatz sollte f├╝r die Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal vorerst abgeschlossen sein.

Zus├Ątzlich zum Sucheinsatz mit Drohne, Bodenmannschaften und Boot unterst├╝tzen die Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal bei der Einsatzleitung durch entsprechend ausgebildete F├╝hrungskr├Ąfte und den Laderaum unseres Logistikfahrzeuges. Dar├╝ber hinaus sorgte die Feuerwehr Gr├╝nau im Almtal an allen f├╝nf Einsatztagen f├╝r die Verpflegung aller Einsatzkr├Ąfte, welche zu Spitzenzeiten ├╝ber 100 Personen waren.

Das Kommando der Feuerwehr Gr├╝nau bedankt sich bei den Kamerad*innen f├╝r die hohe Durchhaltekraft und die st├Ąndige Bereitschaft an der Hilfe des N├Ąchsten. Mit 850 geleisteten Einsatzstunden ist der Nachweis daf├╝r deutlich erbracht! 

Ein weiterer Dank gilt der au├čerordentlich guten Zusammenarbeit der eingesetzten Einsatzkr├Ąfte, um einige zu nennen: Bergrettung Gr├╝nau im Almtal, Drohne Feuerwehr Kirchdorf an der Krems, Libelle Sierra, Libelle Golf und Libelle Oskar (Polizei O├ľ, W und SBG), Drohne 41 LPD O├ľ, Suchhunde Bergrettung O├ľ, Diensthundestreifen (Polizei O├ľ, W, STMK), Mobile Einsatzzentrale (MEZ) LPD O├ľ

F├╝r die Bereitstellung der Verpflegung m├Âchten wir uns bei der Fleischerei Stadler aus Gr├╝nau bedanken. S├Ąmtliche Verpflegung und Getr├Ąnke aller Einsatzkr├Ąfte wurden durch unseren B├╝rgermeister HFM Klaus Kramesberger finanziert. Vielen herzlichen Dank daf├╝r!

Der Sucheinsatz der eingesetzten Feuerwehren in Zahlen:

960 geleistete Einsatzstunden

750 Flugminuten Drohne

5 Betriebsstunden Boot

1770 gefahrene Kilometer

 

Eingesetzte Kr├Ąfte:

FF Gr├╝nau im Almtal mit RLFA 2000, LFA-L, KLF-A, KDOF, MS-Boot, Drohne DJI M30T

FF Kirchdorf an der Krems 3x MTF, 2x KDOF und Drohne DJI M30T

FF Scharnstein mit KDOF-A und Betankungsanh├Ąnger

Polizeiinspektion Scharnstein

Alpinpolizei Gmunden

FEST Linz mit Polizeihubschrauber Libelle Sierra 

FEST Salzburg mit Polizeihubschrauber Libelle Oskar 

FEST Wien mit Polizeihubschrauber Libelle Golf (FLIR & IMSI Catcher)

Diensthundestreifen Polizei O├ľ

Mobile Einsatzzentrale (MEZ) LPD O├ľ

Polizeidrohne 41 LPD O├ľ

Bergrettung Gr├╝nau mit ATV und MTF

Bergrettung Steyrling 

Bergrettung Ebensee

Bergrettung Kremstal

Bergrettung Linz

Bergrettung Mondseeland

Bergrettung Spital am Pyhrn

Bergrettung Traunkirchen

Bergrettung Wels

Bergrettung Suchhunde

Kriseninterventionsteam Rotes Kreuz

Krisenhilfe O├ľ

B├╝rgermeister

Presse